Massagen und Faszienbehandlungen

Ganzheitliche Tiertherapie Ute Schmitz

 

- mobile Physiotherapie für Pferde und Hunde - Akupunktur - mobiler Reitunterricht

Massagen und Faszienbehandlungen

 

 

Die Massage

 

Die Massage ist eine der ältesten und bekanntesten Therapieverfahren weltweit. Sie dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- oder Druckreiz.

Sie wird eingesetzt, um den Muskeltonus zu senken (detonisierende Massage) oder zu steigern (tonisierende Massage).

Das Ziel der Massage ist es, Verspannungen zu lösen, Schmerzen zu lindern, die Durchblutung und den Stoffwechsel anzuregen, das Wohlbefinden zu steigern und das Gewebe zu lockern oder zu festigen.

 

Die Massage hat sowohl physischen, als auch psychischen Einfluss auf den Organismus.

 

Faszienbehandlungen

 

Faszien sind straffes Bindegewebe unterschiedlicher Dicke und Festigkeit und umhüllen die einzelnen Muskeln.

Sie schließen Muskelteile zusammen und sorgen für deren Verschieblichkeit und geben Halt bei der Kontraktion.

Diese Faszien können in ihrer Funktionalität gestört sein, z.B. durch Verletzungen, Narbengewebe, Stress, Überbeanspruchung bestimmter Muskelgruppen oder unpassender Ausrüstung. Dabei können die Faszien "verkleben" und somit zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen.

 

Die Faszienbehandlung ist eine sanfte manuelle Technik, um diese "Verklebungen" zu lösen.

 

Faszienprobleme können sich folgendermaßen äußern:

 

- Husten

- Probleme beim Satteln

- Müdigkeit

- Schmerzen

- Bewegungsunlust

- Aggresivität

      Ute Schmitz                      01575/9609703              ute.schmitz@ok.de

© Lauffreude2019